Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung

Höchste Qualität und Zuverlässigkeit

Zerstörungsfreie Prüfverfahren

Bei zerstörungsfreien Prüfungen arbeitet die SPC Werkstofflabor GmbH mit externen Partnern zusammen, um den Kunden einen größtmöglichen und allumfassenden Service zu bieten. Wie in all unseren Prüfung steht Qualität und Zuverlässigkeit an erster Stelle.


Arten der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung

Unser Qualitätsanspruch

Sowohl SPC als auch die hochprofessionellen und erfahrenen Partner haben den gleichen qualitativen Anspruch, wodurch eine reibungslose Kombination von zerstörender und zerstörungsfreier Prüfung gewährleistet.

Unsere Leistungen in der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung

 

  • Magnetpulverprüfung
  • Eindringprüfung
  • Durchstrahlungsprüfung
  • Ultraschallprüfung
  • Sichtprüfung
Jetzt anfragen

Oberflächenrisse finden

Magnetpulverprüfung (MT)

Je näher sich ein Riss an der Oberfläche befindet, desto besser kann dieser detektiert werden. Bei der Magnetpulverprüfung wird in ferromagnetischen Prüfkörpern ein magnetisches Feld erzeugt, dessen Feldlinien durch Risse gestört werden. Ein sehr feines ferromagnetisches Pulver in einer Flüssigkeit häuft sich dann in den Streufelder in der Rissumgebung an.

Einfache Anwendung zur Rissprüfung

Eindringprüfung (PT)

Mit Hilfe der Eindringprüfung werden Fehler an Oberflächen sichtbar. Dabei dringt eine farbige Flüssigkeit durch Kapillarkräfte in Unregelmäßigkeiten ein. Nach dem Entfernen der Flüssigkeit und Aufbringen einer Entwicklerschicht, werden bspw. Risse und weitere Fehlstellen sichtbar.

Fehlerdetektion im Werkstoffvolumen

Durchstrahlungsprüfung (RT)

Ist eine bildgebende Identifikation von Volumenfehlern notwendig, dann kommt die Durchstrahlungsprüfung bzw. Röntgenprüfung zum Einsatz. Hierbei wird das Bauteil mit Röntgenstrahlung geprüft und die Dichte auf einem Röntgenfilm abgebildet. Je dichter das Bauteil ist, desto weniger Strahlung wird auf dem Röntgenfilm abgebildet. Durchdringen aufgrund von Fehlstellen mehr Strahlen den Prüfkörper, so erscheinen diese Bereiche dunkler auf dem Röntgenfilm. Wegen unterschiedlicher Helligkeiten können Werkstoff und Fehlstellen dann voneinander unterschieden werden.

Sie haben Fragen?

Sie haben Fragen zur zerstörungsfreien Werkstoffprüfung, benötigen Informationen oder eine Beratung? Kontaktieren Sie uns jetzt gleich, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Detektieren von reflektierten Wellen

Ultraschallprüfung (UT)

Fallen Ultraschallwellen auf einen Grenzkörper, wird ein Teil der Wellen reflektiert und ein Teil durchgelassen. Fehlstellen im Material sind meist Gas- bzw. Lufteinschlüsse und reflektieren Ultraschallwellen sehr gut. Ein Prüfkörper detektiert diese reflektierten Wellen. Um Störeffekte zu vermeiden, wird zwischen Prüfkopf und Bauteil ein Koppelmedium (Öl, Gel) eingesetzt. Mit Hilfe von Materialkonstanten und der Schallgeschwindigkeit in den Materialien kann über die Laufzeit des Ultraschalls außerdem ein Rückschluss auf die Lage der Fehlstelle gezogen werden.

Visuelle Inspektion durch Sichtkontrolle

Sichtprüfung (VT)

Die Sichtprüfung ist ein äußerst wichtiger Bestandteil der zerstörungsfreien Prüfung. Unsere zertifizierten Mitarbeiter führen die Prüfungen rein visuell mit dem Auge durch. Eine weitere Möglichkeit ist die indirekte Prüfung mit Hilfe von Kameras.

Zufriedene Kunden

Sie haben Fragen?

Kontakt SPC Werkstofflabor

SPC Zentrale

Sie haben Fragen, benötigen Informationen oder eine Beratung?
Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

+49 7363 40989-0

Jetzt Anfragen

Weitere Leistungen

Siegel, Zertifizierungen & Partner

DAkkS Deutsche Akkreditierung
DNV Certification
Zeiss labs@location Partner

*Die Akkreditierung gilt nur für den in der Urkundenanlage aufgeführten Akkreditierungsumfang.