Schadensuntersuchung

Kombinierte Analyseverfahren führen zum besten Ergebnis

Verschiedene Prüfverfahren

Bei Schadensuntersuchungen werden alle Möglichkeiten ausgereizt, um der Schadensursache auf den Grund zu gehen. Sie ist daher das komplexe Zusammenspiel der verschiedensten Prüfverfahren und Analysemethoden, so werden ganzheitliche und aussagekräftige Ergebnisse nach der VDI Richtlinie 3822 erzielt.


Wir gehen der Schadensursache auf den Grund

Prüfverfahren der Schadensuntersuchung

Prüfverfahren innerhalb der Schadensuntersuchung sind beispielsweise folgende: Rasterelektronenmikroskopie, Metallographie, Härteprüfung, Materialanalyse und natürlich die Erfahrung unserer hervorragend ausgebildeten Ingenieure und Werkstoffprüfer.

Unsere Leistungen in der Schadensanalyse

 
  • Schadensuntersuchung
  • Schadensursachenermittlung
  • Rasterelektronenmikroskopie
  • Auflichtmikroskopie
  • Energiedispersive Röntgenspektroskopie (EDX)
Jetzt anfragen

Lösungsansatz für die Ursachenermittlung

Schadensursachenermittlung

Brüche oder allgemein Schäden werden durch das Zusammenwirken von verschiedenen Faktoren wie Werkstoff und Beanspruchung ausgelöst. Durch logische Verknüpfung fraktographischer Betrachtungen der Bruchflächen mit u.a. mikroskopischen Analysen und mechanischen Prüfungen werden Schadensursachen ermittelt. Ziel ist die Erarbeitung von Schadensabhilfemaßnahmen.

Bruchbild und Bruchform

Rasterelektronenmikroskopie

Das Rasterelektronenmikroskop (REM) ist für die Schadensermittlung von sehr großer Bedeutung und macht Details sichtbar, welche mit Lichtmikroskopen im Verborgenen bleiben. Hohe Auflösungen und eine hohe Schärfentiefe ermöglichen die topographische Abbildung der Oberflächen von Rissen und Brüchen.

Sie haben Fragen?

Sie sind auf der Suche nach einem Partner für Schadensanalyse in der Werkstoffprüfung? SPC ist hierfür ihr zuverlässiger Partner. Nehmen Sie gleich Kontakt mit uns auf, gerne helfen wie Ihnen weiter.

Beurteilung des Werkstoffzustandes

Auflichtmikroskopie

Mit Hilfe von Lichtmikroskopen wird der Einfluss des Werkstoffgefüges auf die Schadensbildung quantitativ untersucht und bewertet. Dies setzt eine präzise und sorgfältige metallographische Propenpräparation voraus, welche von unseren hervorragend ausgebildeten Werkstoffprüfern und Metallographen durchgeführt wird.

Chemische Einflüsse auf den Schaden

Energiedispersive Röntgenspektroskopie (EDX)

Wir charakterisieren die chemische Zusammensetzung von Werkstoffen, metallischen und nicht-metallischen Einschlüssen sowie Phasen und vorhandenen Verunreinigungen mit der energiedispersiven Röntgenspektroskopie (EDX) in Bereichen von wenigen Mikrometern. Mit dieser elektronenmikroskopischen Untersuchung werden chemische Einflüsse auf den Schadensvorgang detailliert analysiert.

Zufriedene Kunden

Sie haben Fragen?

Kontakt SPC Werkstofflabor

SPC Zentrale

Sie haben Fragen, benötigen Informationen oder eine Beratung?
Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

+49 7363 40989-0

Jetzt Anfragen

Weitere Leistungen

Siegel, Zertifizierungen & Partner

DAkkS Deutsche Akkreditierung
DNV Certification
Zeiss labs@location Partner

*Die Akkreditierung gilt nur für den in der Urkundenanlage aufgeführten Akkreditierungsumfang.